Anmeldung Fachbetriebe

Parador Parkett: innovative Holzfußböden aus NRW

Parador Parkett stammt aus einem im Bereich Bodenbeläge noch recht jungen Unternehmen aus dem nordrhein-westfälischen Coesfeld. Nicht mehr ganz frisch am Markt, aber mit seiner Gründung in den späten 1970er-Jahren doch wesentlich jünger als Traditionsmarken wie Meister oder Bauwerk, ist die Geschichte des Parador Parketts trotzdem keine weniger interessante. Der Name ist ein bekannter in der Branche und steht für innovative Produkte im Bereich Holzfußböden. Auch beliebte Marken wie die Lizenzmarke Schöner Wohnen gliedern sich unter das Dach von Parador. Die firmeneigenen Produkte wurden immer wieder auch ausgezeichnet, beispielsweise 2009 mit dem Red Dot Design Award oder 2011 mit dem Interior Innovation Award. Mehr als 500 Mitarbeiter und ein jährlicher Umsatz in Höhe von rund 140 Millionen Euro, Vertriebspartner in 65 Ländern und derzeit mehr als 4500 Handelspartner klingen doch recht amtlich. Der Anspruch von Parador tut dies auch, denn die Coesfelder haben sich nicht weniger als dazu verpflichtet, Kunden den Boden für das schönste Zuhause der ganzen Welt zu liefern.

Die Ansprüche ans eigene Parkett sind bei Parador hoch, aber das Unternehmen nennt auch Fakten, dass dieser Anspruch nicht nur ein leeres Versprechen ist. Konkret wird zur Produktion ausschließlich Ökostrom aus Wasserkraft bezogen, alle Dekorpapiere des Laminats, das neben dem bekannten Parador Parkett hier produziert wird, stammen aus Recyclingpapier, alle Verpackungen für die Produkte der Coesfelder bestehen ebenfalls aus recyceltem Material. Produziert wird heute an zwei Standorten in Deutschland und Österreich.

Angebot: fünf Produktlinien für jedes Zuhause

Das eigens auferlegte Ziel, Kunden das schönste Zuhause der Welt zu ermöglichen, will Parador Parkett mit fünf Produktlinien möglich machen. Zur Auswahl stehen derzeit folgende Serien:

  • Basic: Dieses Parador Parkett richtet sich an preisbewusste Kunden, die trotzdem nicht auf einen natürlichen Echtholzboden verzichten möchten. Wer Basic kaufen möchte, wählt den Kompromiss aus ordentlicher Qualität und gutem Preis – so gibt es der Hersteller zumindest selbst an. Basic ist ein Fertigparkett mit besonders einfacher Verlegung in großer Auswahl. Vom klassischen Schiffsboden bis zur feinen Landhausdiele reichen die möglichen Dielenformate. Die Oberfläche gibt es sowohl geölt als auch lackiert. Vom Designaspekt her sind hier keine Überflieger zu erwarten, aber solide Farbvarianten, die dem Geschmack vieler Kunden entsprechen dürften. Auch die Preise sind massentauglich, denn das Parador Parkett Basic beginnt bereits bei moderaten 25-30 € pro Quadratmeter.
  • Classic: Wer ein bisschen mehr möchte, liegt mit dem Parador Parkett Classic vermutlich gut. Klassische Muster und beliebte Hölzer wie Buche oder Eiche stehen hier klar im Fokus. Zahlreiche Farbvarianten von der freundlichen Fineline Eiche bis zur rustikalen Eiche kerngeräuchert bestimmen das Sortiment. Die Formate sind, wie bei der Basic-Linie, überwiegend der beliebte Schiffsboden und die Landhausdiele im Format 2200 x 185 mm und einer Stärke von guten 13 mm, also rund 1,5 mm mehr als die einfachere Basislinie es anbieten kann. Die Preise für das Parador Parkett Classic liegen bei 35 bis 60 €/m².
  • Trendtime: Hier wird die Auswahl mutiger und exklusiver. Wer mit seinem Fußboden ein Statement setzen möchte, sollte sich überlegen, das Parador Parkett Trendtime zu kaufen. Moderne Farben wie Bambus Schoko oder Eiche smoked fallen schon deutlich mehr auf, als die klassischen Töne der Linien Basic und Classic. Die Landhausdiele ist, je nach Modell, zwischen 13 und 15 mm dick und etwas kürzer und breiter als bei der Classic-Linie. Besonders stark ist der Unterschied jedoch in puncto Oberflächenbehandlung, denn dieses Parador Parkett steht für eine überaus authentische Optik. Die Linie Trendtime 8 umfasst Böden, die von Hand veredelt wurden, und beginnt mit Preisen ab 70 € im mittleren Preisniveau.
  • Floor Fields: Geschätztes mit Tradition und einem Touch Moderne – das ist das Parador Parkett Floor Fields. Natürliche Rohstoffe neu zu interpretieren beschreibt den Ansatz dieser Linie gut, für die eigens ein Designer verpflichtet wurde. Alfredo Häberli verlieh diesem Parador Parkett seinen ganz eigenen Charakter. Mit Reliefstrukturen, feingliedrigen Mustern und bewusst gesetzten Akzenten macht er Floor Fields einzigartig. Die extravaganten Dielen der Serie können Kunden zu einem Preis von 125 € pro Quadratmeter kaufen.
  • Eco Balance: Nachhaltigkeit während der gesamten Produktionskette kennzeichnet die Varianten des Parador Parketts Eco Balance. Farb- und Formatauswahl ähneln den Linien Classic und Basic, die Preise sind moderat und beginnen bei rund 30 €/qm.

Parador Parkett im Test

Bevor es ans Kaufen des Parkettbodens geht, interessieren sich viele Kunden für Testberichte eines Produktes. Im Falle von Parador Parkett liegen derzeit leider keine aktuellen Untersuchungen vor. Ob die Produkte halten, was das Unternehmen verspricht, können Sie als Kunde womöglich am besten direkt vor Ort beurteilen. Das Unternehmen bietet die Möglichkeit, bis zu drei Handmuster seines Parador Parketts nach Hause liefern zu lassen, um sich einen ersten Eindruck vom Boden machen zu können.

Ihre Parador Parkett Beratung

Ein Fußboden wird in der Regel nicht alle zwei Jahre ausgetauscht, sondern soll Ihnen lange Freude machen. Gerade deshalb halten wir eine gute Beratung für sehr wichtig. Wo Sie eine solche in Ihrer Nähe bekommen, finden Sie schnell und kostenfrei in unserer Branchensuche heraus, oder Sie nutzen unser Kontaktformular hier auf der Seite.

Weitere Hersteller für Parkettfußböden haben wir in unserer Übersicht zusammengestellt.