Anmeldung Fachbetriebe

Laminat mit Trittschalldämmung

Der Nachbar über Ihnen bringt Sie um den Verstand, weil Sie jeden seiner Schritte in Ihrer Wohnung hören? Oder können Sie sich im Erdgeschoss auf nichts anderes mehr konzentrieren, als auf die lärmenden Schritte der Kinder im Obergeschoss? Solche oder ähnliche Situationen kennt wohl jeder zur Genüge. Dabei kann der Lärm, der beim Gehen über den Fußboden nach unten übertragen wird, ganz einfach vermindert werden: mit einer guten Trittschalldämmung.
Jetzt Fachbetriebe für Böden finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Trittschalldämmung bei Laminat: Maßnahmen & Wirkung

Mit einer Unterlage lässt sich u.a. die Trittschalldämmung bei Laminat verbessern.

Grundsätzlich ist Laminat ein eher lauter Fußbodenbelag. Denn die Oberfläche ist härter als beispielsweise ein Teppichboden und federt den Tritt des Fußes fast gar nicht ab. Die beim Laufen entstehende Schwingung wird vom Laminat dank seiner Kunststoffoberfläche hervorragend übertragen. Zum Leidwesen der Personen, die sich im Raum unter oder neben Ihnen befinden und den Trittschall mitbekommen.

Ohne Trittschalldämmung wird ein Laminat schnell zur Herausforderung für den Hausfrieden. Mit Trittschalldämmung hingegen kehrt wieder Ruhe ein, denn die zusätzliche Schicht fängt den Trittschall zumindest zum Teil ab und gibt ihn nicht an die darunterliegende Deckenkonstruktion ab.

Ein Laminat mit Trittschalldämmung ist eine der einfachsten Maßnahmen, die Stärke des übertragenen Schalls zu reduzieren und kann direkt beim Verlegen eines neuen Fußbodens erfolgen. Dank dieser Maßnahme erreicht Laminat durchaus gute Dämmwerte, die mit leiseren Böden wie Teppichboden oder Kork vergleichbar sind.

Welche Trittschalldämmung für welchen Bedarf?

In der DIN 4109 werden Mindestanforderungen an den Schallschutz angegeben, auch solche, die den Trittschall betreffen. Im Sinne aller Hausbewohner sollten Sie bei der Ausstattung des Wohnraums zumindest auf diesen freiwilligen Standard achten, um eine ausreichende Trittschalldämmung zu erreichen. Ein wenig mehr schadet aber in keinem Fall, denn die Empfehlung ist aus dem Jahre 1989 und nicht immer mit heutigen baulichen Standards zu vereinen.

Maßstab für die Trittschalldämmung eines Laminats ist sein ISLam-Wert (Quelle: EPLF - Verband der europäischen Laminatfussbodenhersteller e.V.). Dieser gibt die Minderung des Trittschalls an, die mit dem vorliegenden Boden erreicht werden kann. Ein Wert von mindestens 14 dB, also die Reduzierung des Trittschalls um 14 Dezibel, gilt als ausreichend für eine normale Beanspruchung. Bei einem Wert von 18 dB genügt die Trittschalldämmung auch höheren Ansprüchen. Je frequentierter der Raum, umso höher sollte der ISLam-Wert ausfallen. Wenig genutzte Gästezimmer können mit einer geringeren Trittschalldämmung ausgestattet werden als stark frequentierte Hausbereiche wie der Flur.

Trittschalldämmung nicht immer integriert

Die meisten Hersteller von Laminat bieten heute einen Fußbodenbelag mit integrierter Trittschalldämmung ein. Das hat einen großen Vorteil, da die Schalldämmschicht hier bereits fest mit den einzelnen Schichten des Laminats verbunden und nicht gesondert verlegt werden muss. Dennoch wird auch heute noch Laminat ohne Trittschalldämmung angeboten. Fehlt die integrierte Trittschalldämmung, muss das nicht gleich ein K.o.-Kriterium beim Kauf des Bodenbelags sein. Denn eine Schicht, die den Trittschall abmindert, kann auch separat verlegt werden. Auch diese Variante hat Vorteile, so bietet sich eine separate Trittschalldämmung vor allem bei unebenen Böden als zusätzlich ausgleichende Schicht an. Und das Material kann selbst ausgewählt werden.

Eine integrierte Trittschalldämmung besteht meist aus einer dünnen Holzfaserplatte von sechs bis fünfzehn Millimetern. Alternativ können aber auch Kunststoffe wie spezielle Schaummatten den Trittschall dämmen. Wem die integrierte Trittschalldämmung nicht ausreicht oder wessen Wunschlaminat ohne diese Schicht angeboten wird, der kann im Fachmarkt problemlos Dämmschichten erwerben und diese vorab verlegen. Häufig werden so sogar bessere Dämmwerte erreicht, da die Trittschallunterlage nicht im Verbund mit dem Laminat unmittelbar auf dem Estrich aufliegt, sondern durch den zusätzlichen Zwischenraum mehr Schall abfängt.

Welche Trittschalldämmung für Ihr Vorhaben die richtige ist und ob Sie ein Laminat mit oder ohne integrierte Trittschalldämmung kaufen sollten, erfahren Sie am besten direkt beim Fachmann. Wir bringen Sie und ausgebildete Experten zusammen – ohne Risiko, ohne Kosten. Füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus. Weitere Qualitätsmerkmale für Laminat haben wir Ihnen in unserer Übersicht zusammengestellt.

(Bildquelle: © VRD - Fotolia.com)