Anmeldung Fachbetriebe

Laminat vs Parkett: Vor- und Nachteile der Bodenbeläge

Wenn es an die Entscheidung für einen neuen Bodenbelag geht, stehen oftmals vor allem zwei mögliche Alternativen im Raum: Laminat oder Parkett. Grund dafür ist die warme Holzoptik, die beide Varianten mitbringen. Doch die Optik ist eine der wenigen Gemeinsamkeiten dieser beiden Bodenbeläge. Die Unterschiede von Laminat und Parkett fallen erst im Detail auf, sind aber durchaus wichtige Kriterien bei der Auswahl des eigenen Favoriten. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Unterschiede von Laminat und Parkett sowie Vor- und Nachteile beider Bodenbeläge.
Jetzt Fachbetriebe für Böden finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Laminat oder Parkett? Die beliebten Bodenbeläge im Vergleich

Ein Holzboden ist warm, passt zu jedem Einrichtungsstil und ist vor allem natürlich. Im Fall des Parketts stimmt dies, denn die Laufschicht beim Echtholzparkett besteht tatsächlich aus natürlich gewachsenem Holz. Beim Laminat wird lediglich eine Kunststofffolie in Holzoptik aufgeklebt. Profis erkennen schnell, ob es sich um einen Laminat- oder Parkettboden handelt, für Laien ist dies nicht immer sofort erkennbar.

Parkett: Klassisches Massivparkett wird direkt aus dem Holz geschnitten und verklebt oder mittels Nut und Feder verbunden und anschließend auf einem Holzuntergrund befestigt. Wesentlich bekannter ist heute das Fertigparkett, das aus mehreren Schichten besteht und kostengünstiger ist als massives Vollholzparkett. Ganz oben ist die etwa zwei bis sechs Millimeter dicke im Raum sichtbare Holzschicht. Darunter klebt eine Trägerplatte aus Holzfaser. Und abschließend findet sich oftmals eine stabilisierende Schicht: der Gegenzug. Dieser erleichtert vor allem das schnelle Verlegen auf leicht unebenen Böden, landläufig als schwimmend verlegtes Klick-System bekannt.

Laminat: Der kleine Bruder vom Parkett – so könnte man Laminat durchaus bezeichnen. Tatsächlich ist dieser Bodenbelag eine günstige Alternative zum konventionellen Parkett. Den Vorteil eines natürlichen Rohstoffes kann Laminat im Unterschied zu Parkett jedoch nur bedingt liefern. Denn obenauf sichtbar klebt zwar eine Schicht in Holzoptik, genau betrachtet handelt es sich hier aber um ein dünnes Dekorpapier, das mit Melaminharz getränkt wurde.

Furnierparkett: Eine Alternative für Menschen, die die Vorteile von Laminat und Parkett vereinen möchten. Furnierparkett besitzt ebenfalls eine Echtholzschicht, wenn auch mit maximal ein bis zwei Millimetern eine viel dünnere. Das macht es deutlich günstiger, reduziert aber gleichzeitig auch seine Lebensdauer. Ein Kompromiss zwischen Massiv- oder Fertigparkett und Laminat.

Vor- und Nachteile von Parkett

Ausschlaggebend bei der Auswahl zwischen Laminat vs. Parkett ist oftmals der Preis. Doch einziges Kriterium sollte dieser nicht sein. Klassisches Parkett bietet Vorteile, die Laminat so nicht aufweist.

Parkett wird aus Massivholz hergestellt, was durch seine unverwechselbare Holzstruktur und Maserung zu erkennen ist. | Bildquelle: © scaliger - Fotilia.com

Parkettboden ist ein natürliches Produkt. Dies zeigt sich an der natürlichen Maserung der Laufschicht, aber auch an seiner Belastbarkeit. Ein massives Parkett erreicht nicht selten eine Lebensdauer von 30 oder 40 Jahren. Im Unterschied zu Laminat kann Parkett während dieser langen Nutzungsdauer renoviert werden. Dank der dicken Holzschicht erlaubt ein Parkettboden das mehrfache Abschleifen, um entstandene Kratzer einfach abzutragen. Das erspart langfristig Zeit und Geld, denn ein einmal gelegter Parkettboden kann in der Regel sehr lange im Raum verbleiben.

Die lange Lebensdauer und der Charme eines echten Naturproduktes machen sich aber auch finanziell bemerkbar. Im Unterschied zu Laminat ist dieser Bodenbelag spürbar teurer. Und in der Auswahl der Optik nicht ganz so vielseitig. Denn Parkettboden kann nur das liefern, was die Natur optisch hergibt. Mögliche Holzarten reichen von Ahorn über Eiche, Esche und Nussbaum bis hin zu Kiefer, Kirsche und Robinie.

Vor- und Nachteile von Laminat

Laminat ist unschlagbar günstig. Preise ab fünf Euro pro Quadratmeter sind hier möglich. Ein besonders hochwertiges Laminat erreicht ein Preisniveau von etwa 20 Euro pro Quadratmeter. Da fangen die Preise der Echtholz-Alternative oftmals erst an. Parkett bewegt sich im Rahmen von etwa 25 Euro bis 50 Euro, wobei die Preisspanne nach oben offen ist. Je edler das Holz, umso teurer das Parkett.

Laminat kann man sich so ähnlich wie Furnier vorstellen: eine bedruckte Oberfläche ahmt optisch die Holzstruktur nach. | Bildquelle: © scaliger - Fotolia.com

Laminat ist eine vielseitige Alternative. Denn dadurch, dass die Dekorfolie nicht aus echtem Holz besteht, sind der Wunschoptik kaum Grenzen gesetzt. So bietet der Markt heute Laminat in klassischer Holzoptik, aber auch solches in Fliesendekor oder mit besonders ausgefallenen Maserungen. Im Unterschied zu Parkett können Sie Laminat aber nicht abschleifen, denn dann wäre die komplette Laufschicht abgetragen und die darunter befindliche Holzfaserplatte läge offen. Ein Umstand, der sich auch in puncto Lebensdauer zeigt. Durchschnittlich hält ein Laminatboden je nach Qualität etwa 12 bis 15 Jahre, bevor er ausgetauscht werden sollte.

Laminat oder Parkett richtig pflegen

Anspruchslos sind beide Alternativen nicht, denn sie mögen keine stehende Feuchtigkeit. Sowohl Laminat als auch Parkett reinigen Sie daher am besten, indem Sie lediglich nebelfeucht wischen. Die Feuchtigkeit sollte also innerhalb weniger Minuten abgetrocknet sein, damit der empfindliche Boden nicht aufquillt. Bei Parkett lohnt sich ein spezieller Parkettreiniger, dessen enthaltene Wachse die empfindliche Holzoberfläche schützen und die Lebensdauer des Bodens so erhöhen. Bei Laminat hingegen bringt Wachs nichts außer lästiger Schlieren. Hier gibt es im Handel wachsfreien Laminatreiniger oder alternativ handelsübliche Reinigungsmittel ohne scharfe Zusätze.

Immer ein großes Manko bei Holzböden sind entstehende Kratzer. Doch mit regelmäßiger Reinigung lassen sich diese relativ gut minimieren. Fangen Sie dem Holzboden zuliebe kleine Steinchen und Sand möglichst mit Hilfe von Schmutzfangmatten schon vor der Haustür ab. Denn diese wirken auf Laminat oder Parkett wie Schmirgelpapier und hinterlassen störende Kratzer. Schonend reinigen können Sie Parkett und Laminat im Alltag besonders gut mit dem Staubsauger und einer passenden Düse mit Bürstenkranz.

Benötigen Sie Unterstützung bei der Auswahl des richtigen Bodenbelages für Ihren Wohnraum? Gerne nennen wir Ihnen kompetente Ansprechpartner vor Ort, die Sie zu Ihrem Wunschboden, Unterschieden von Laminat und Parkett und möglichen Alternativen beraten. Füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus und fragen Sie unverbindlich an!