Anmeldung Fachbetriebe

Laminat in der Küche: Eine echte Alternative zu Fliesen?

Wenn es um den richtigen Bodenbelag in der Küche ging, gab es lange Zeit nur eine mögliche Antwort: natürlich Fliesen! Denn Fliesen sind pflegeleicht, hygienisch und wasserfest. Eigenschaften, die den meisten Menschen beim Gedanken an Laminat nicht unmittelbar in den Sinn kommen. Doch mittlerweile hat sich das Angebot vergrößert und auch über ein Küchenlaminat lohnt es sich heute nachzudenken. Worauf Sie unbedingt achten sollten, wenn Sie in Ihrer Küche Laminat verlegen möchten, verraten wir Ihnen.
Jetzt Fachbetriebe für Böden finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Laminat für die Küche? Eine Entscheidungshilfe

In vielen Zimmern entscheidet vor allem die Optik darüber, ob ein Laminatboden gewählt wird, oder nicht. In der Küche gelten andere Maßstäbe, denn hier muss ein Fußboden vor allem folgende Kriterien erfüllen:

  • Er muss wasserfest sein, um vor möglichen Spritzern von Spüle und Co. sicher zu sein.
  • Er muss Stöße aushalten, wenn beispielsweise ein schwerer Topf auf den Boden fällt.
  • Er muss pflegeleicht und einfach zu reinigen sein.
  • Er muss zur Einrichtung der Küche passen.

Laminat in der Küche

Vier große Themen, die die Küche betreffen. Fliesen decken zwar vor allem die ersten drei Punkte sehr gut ab, in Sachen Optik versprühen sie jedoch einen eher kühlen Charme. Gerade in Kombination mit Landhausküchen oder Küchenzeilen mit Vollholzfronten kommen sie nicht unbedingt zum Zug. Gerade hier lohnt sich also doch die Frage, ob nun Fliesen oder Laminat geeigneter für die Küche sind. Denn wer sich in seiner Küche wohlfühlen möchte, braucht einen Bodenbelag, der ihm auch optisch zusagt. Bei wem das bei einer Fliesenoptik nicht der Fall ist, der kann durchaus zu einem guten Küchenlaminat greifen.

Was hält ein Küchenlaminat aus?

Das Aussehen ist zwar wichtig, die drei anderen Kriterien sind dennoch nicht zu vernachlässigen. Denn der schönste Küchenboden macht keine Freude, wenn er zu empfindlich ist. Ob dies bei Laminat in der Küche der Fall ist, klären wir im folgenden Abschnitt.

Ist Küchenlaminat wasserfest?

Keine Küche ohne Wasser, sei es nun Spritzwasser vom Kochtopf auf dem Herd, Wasser von Spüle oder Spülmaschine oder Wasser, das aus dem Kühlschrank austritt. Ein Küchenboden sollte in jedem Fall wasserfest sein. Fliesen sind dies sicher, doch auch Küchenlaminat kann es sein. Wichtig ist hier vor allem eine gute Versiegelung. Denn ist die Oberschicht des Laminats gut versiegelt, sickert das Wasser nicht so leicht durch die Fugen nach unten und lässt den Laminatboden schließlich aufquellen. Einen Schritt weiter geht Vinyl Laminat, das als besonders wasserfestes Laminat gilt. Statt der Holzplatte wird hier eine Kunststoffplatte verbaut, die die Empfindlichkeit gegenüber Wasser reduziert. Wer ein Küchenlaminat sucht, sollte sich die Option Vinyl Laminat unbedingt genauer ansehen.

Hält Küchenlaminat Stöße aus?

Warum in der Küche kein Parkett verlegt wird, liegt auf der Hand. Es ist weder wasserfest noch besonders kratz- und stoßsicher. Beim Küchenlaminat sieht die Lage etwas besser aus, sofern Sie auf eine gute Qualität achten. Denn ist der Laminatboden gut versiegelt, hält er den einen oder anderen Stoß unbeschadet aus. Sind die Dielen ausreichend hoch, können kleine Dellen mithilfe eines Reparatursets ausgebessert werden. Dies ist bei einem sehr günstigen und dünnen Laminat nicht der Fall – eine einmal entstandene Delle kann hier meist nicht mehr repariert werden. Einen guten Anhaltspunkt liefert auch die Nutzungsklasse des Laminats. In der Küche sollte es durchaus eine hohe Nutzungsklasse sein, denn gerade hier wird der Boden durch das häufige Umherlaufen beansprucht. Nutzungsklasse 23 oder höher ist hier angemessen.

Ist Laminat in der Küche pflegeleicht?

Um noch einmal zum Vergleich mit den Fliesen zurückzukehren: Ganz so pflegeleicht wie diese ist Laminat leider nicht. Wer lange Freude an seinem Laminatboden haben möchte, sollte spezielle Laminatreiniger verwenden oder zumindest auf scharfe Reinigungsmittel verzichten. Wie pflegeleicht und, in der Küche ebenfalls relevant, hygienisch ein Küchenlaminat ist, hängt unmittelbar damit zusammen, wie gut es versiegelt ist. Denn ist die Versiegelung robust und dicht, lagern sich keine kleinen Essensreste in den Fugen des Laminats ab und Putzwasser dringt nicht bis zu den unteren Schichten durch. Insgesamt toleriert aber auch Küchenlaminat regelmäßiges Wischen, wenn es lediglich nebelfeucht und nicht nass geschieht.

Woher bekomme ich gutes Küchenlaminat?

Laminat für die Küche ist möglich, sollte aber unbedingt qualitativ hochwertig sein. Ein Fachmann kann Sie dazu beraten, ob Fliesen, Vinyl Laminat oder klassisches Laminat in Ihre Küche passt und wie Sie Laminat verlegen müssen, um eine gute Raumwirkung zu erhalten. Denn letztlich beeinflusst gerade in kleinen Küchen die Verlegerichtung des Laminats die komplette Raumwirkung, also, ob ein Raum als schmal oder breit, lang oder kurz wahrgenommen wird, maßgeblich. Setzen Sie auf die Erfahrung unserer Boden-Profis und lassen Sie sich unverbindlich beraten. Füllen Sie dazu einfach unser Kontaktformular aus und warten Sie auf unsere Rückmeldung – einfacher könnte der Weg zu Ihrem Experten in Sachen Küchenlaminat nicht aussehen.

Abbildung: © david hughes - fotolia.com