Anmeldung Fachbetriebe

Laminat wasserfest machen: was Sie wissen müssen

Nichts ist ärgerlicher als ein neuer Fußbodenbelag, der nach kurzer Zeit bereits beschädigt ist. Bei Laminat liegt einer der größten Risikofaktoren im eindringenden Wasser, das den Boden unschön aufquellen lässt. Wie Sie ihren Laminatboden bestmöglich vor Wasserschäden schützen und ob es komplett wasserfestes Laminat gibt, erfahren Sie hier.
Jetzt Fachbetriebe für Böden finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Wasserfestes Laminat: präventiv und nachträglich

wasserfestes Laminat

Bei Parkett ist es landläufig bekannt, dass Wasser schnell zum Problem werden kann. Aber auch Laminat leidet unter stehender Feuchtigkeit. Grund dafür ist die Beschaffenheit des Materials. Obenauf befindet sich hier zwar eine in der Regel wasserfeste Kunststoffschicht. Durch die Fugen zwischen den einzelnen Bodenplatten kann aber dennoch Wasser nach unten gelangen. Nach unten zur Trägerschicht, die bei konventionellem Laminat aus Holz besteht. Ist sie erst einmal feucht, kann die Trägerplatte des Laminatbodens schließlich aufquellen, der Boden wölbt sich und muss repariert oder gar ausgetauscht werden.

Gibt es wasserfestes Laminat?

Die Empfindlichkeit gegenüber Feuchtigkeit macht Laminat zu einem kaum verwendeten Bodenbelag in Küche oder Badezimmer. Dabei wäre seine natürliche und warme Optik hier durchaus ein Gewinn für die Atmosphäre des Raumes. Kaum verwunderlich, dass Fachleute immer wieder mit der Frage nach wasserfestem Laminat konfrontiert werden. Der Effekt auf den Markt bleibt nicht aus und tatsächlich werden immer mehr wasserfeste Alternativen zum klassischen Laminatboden angeboten. Es gibt es also tatsächlich, das wasserfeste Laminat.

Wasserfestes Laminat besteht zumeist aus Kunststoff. Als Kunststofflaminat oder Vinyllaminat können Sie es im Baumarkt oder Fachgeschäft kaufen. Optisch ist hier für Laien kein Unterschied feststellbar, denn die obere Schicht ist wie beim konventionellen Laminat mit einer Dekorfolie gestaltet. Beim gängigen Laminat wird diese in Melaminharz getränkt, der Vinylboden erhält eine durchsichtige Nutzschicht aus Kunststoff, meist Polyurethan (PU).

Auch das Vinyllaminat besteht aus mehreren Schichten, doch hier gibt es ein entscheidendes Detail, das diesen Boden wasserfest macht. Denn die Trägerschicht des Kunststofflaminats besteht nicht aus Holz, sondern aus strapazierfähigem und wasserabweisendem Vinyl. Dieser verzeiht stehende Feuchtigkeit in der Regel problemlos. Es sieht aus wie Laminat oder Parkett und bringt die beliebte Holzoptik mit, ist aber wesentlich wasserfester. Eine gute Alternative für Badezimmer, Küche oder Wohnraum. Wasserfestes Laminat zeigt aber auch beim Preis Besonderheiten, schlägt es mit rund 20 bis 40 Euro pro Quadratmeter doch deutlich teurer zu Buche als einfaches Klicklaminat mit Holzträgerplatte.

Laminat gegen Feuchtigkeit schützen

Am häufigsten verwendet wird heute Laminat im einfachen Klicksystem, denn es kann schnell verlegt und beim Auszug auch ebenso schnell wieder entfernt werden. Doch dieser komplett leimlose Boden hat auch seine Tücken, was die Empfindlichkeit gegenüber eindringender Feuchtigkeit angeht. Die Laminatplatte selbst wird meist direkt vom Hersteller versiegelt. Doch dieser Schutz fehlt fast immer an den Schnittkanten, also den einzelnen Fugen zwischen den Laminatplatten. Hier ist es sinnvoll, das Laminat wasserfest versiegeln zu lassen um es gegen Feuchtigkeit schützen zu können. Ist dies nicht bereits beim Verlegen des Bodens geschehen, kann es auch noch nachträglich erfolgen.

Zur Auswahl stehen verschiedene Produktgruppen, beispielsweise natürliche Ölversiegelungen ohne Lösungsmittel. Diese sind besonders umweltschonend und für Familien mit Kleinkindern geeignet, haben aber auch eine eher geringe Lebensdauer. Lösungsmittelhaltige Öl- oder Wachsversiegelungen sind in der Regel deutlich haltbarer, verlangen aber besondere Vorsicht beim Aufbringen des Mittels, um ein starkes Eindringen der Lösungsmittel in die Atemwege zu vermeiden. Eine wasserfeste Schutzschicht bietet auch die Versiegelung mittels Nanobeschichtung. Mittels kleinster Teilchen entsteht hier eine wasserabweisende Schutzschicht. Diese Variante ist von allen die teuerste und kostet mit etwa 30 Euro pro Liter rund doppelt so viel wie die klassischen Versiegelungen mit Öl oder Wachs.

Ob Sie ein wasserfestes Laminat verlegen oder ein bestehendes nachträglich wasserfest versiegeln möchten, wir unterstützen Sie dabei! Schnell und komplett kostenfrei stellen wir den Kontakt zu einem Fachbetrieb in Ihrer Region her, der Sie zu allen Fragen rund um Ihren Laminatboden beraten kann. Senden Sie uns einfach Ihre Anfrage über unser Kontaktformular!

(Bildquelle: © MADDRAT - fotolia.com)