Anmeldung Fachbetriebe

Buchenparkett: Deutschlands Fußbodenklassiker

Die Buche ist nicht nur in unseren Breiten heimisch, sondern hat von allen Baumarten den größten Anteil innerhalb deutscher Laubwälder. Auch das Parkett aus Buche ist sehr beliebt. Nicht zuletzt, weil es zu vielen Einrichtungsstilen passt und enorm anpassungsfähig ist. Kaum verwunderlich, dass nahezu jeder Hersteller ein Parkett aus Buche in seinem Sortiment führt. Was der Klassiker unter den Fußbodenbelägen kann und warum ein Buchenparkett nie aus der Mode kommt, möchten wir Ihnen gerne genauer zeigen.
Jetzt Fachbetriebe für Böden finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Buchen (Parkett) sollst du suchen: die Laubbaum-Königin

Eckdaten auf einen Blick
Herkunft: Mitteleuropa, Nordamerika
Farbe: hell-mittelbraun, rötlich
Brinellhärte: mittelhart bis hart
Holzdichte: mittel bis hoch
Dauerhaftigkeitsklasse: 5

Die Tatsache, dass rund ein Fünftel aller Laubbäume in Deutschland Buchen sind, bietet es natürlich an, dieses Holz zur Parkettherstellung zu verwenden. Denn mit diesem Anteil ist die Buche sogar häufiger vertreten als der vermeintliche Nationalbaum schlechthin, die deutsche Eiche. Doch nicht nur weil sie so stark in unseren Wäldern vertreten ist, mischt sie im Parkettmarkt mit. Ihre hervorragenden Eigenschaften, beispielsweise die guten Verarbeitungseigenschaften und die angenehm warme Farbgebung des Holzes, zeichnen sie unabhängig davon aus. Dieser Baum hat viel zu bieten.

Bildquelle: © ThomBal - Fotolia.com

Konkret wachsen vor unserer Haustür vor allem Rotbuchen, deren Habitus unsere Wälder und deren Holz das Wohngefühl vieler Deutscher beeinflussen. Wie der Name bereits verrät, besitzt die Rotbuche ein Holz mit rötlichen Nuancen. Die Baumkrone ist prächtig und oftmals sehr ausladend, der Wuchs gerade und lang nach oben gestreckt. Imposant und doch gleichmäßig steht der Laubbaum da und vermittelt auf den ersten Blick eine gewisse Beständigkeit und Zuverlässigkeit. Genau diese Eigenschaften treffen auch auf das Parkett aus Buche zu, denn Buchenparkett ist alles, aber kein kurzes Strohfeuer im Bereich der Parketttrends.

Beständig erfreut es sich seit Jahrzehnten großer Beliebtheit und kommt einfach nicht aus der Mode. Wohlverdient, denn die Buche ist Teil unseres Kulturguts. Wussten Sie, dass der Begriff „Buch“ sich tatsächlich vom entsprechenden Baum ableitet? In Buchenholz eingeritzte Buchstaben sollen es einst gewesen sein, die Johannes Gutenberg zur Erfindung des Buchdrucks inspirierten. Tradition hat sie, die Buche. Und enorm viel Charme, wenn Sie sich für ein Parkett aus Buchenholz entscheiden.

Parkett aus Buche und seine Optik

Hell, freundlich, warm und einladend – das sind Attribute, die dem Parkett aus Buche zugesprochen werden. Seine größte Zeit hatte das Buchenparkett wohl in den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts, denn hier stand es unangefochten an der Spitze der beliebtesten Parketthölzer. Der Trend hat sich etwas gelegt, die allgemeine Zustimmung für dieses Holz ist aber nach wie vor groß. Grund dafür ist vor allem die sehr homogene Optik des Buchenparketts. Je nach Sortierung unterscheidet sich die Maserungsintensität ein wenig, insgesamt bleibt die Buche aber ruhig und sehr gleichmäßig.

Buchenparkett der Firma Parador: Parkett Eco Balance, Buche Schiffsboden | Bildquelle: © Parador GmbH

Das Original ist die Variante „Buche gedämpft“, die einen hellbraunen Farbton aufweist. Ebenfalls beliebt ist es, Parkett aus Buche einfärben zu lassen. Die Eigenschaften dieses Holzes tolerieren ein Färben sehr gut und sind in der Lage deutlich intensivere Farbtöne anzunehmen, als es beispielsweise bei der Eiche der Fall ist. Der Look des Parketts aus Buche ist unaufdringlich und passt sich Möbeln und persönlichen Einrichtungsstilen enorm gut an. Gerade das macht das Parkett aus Buchenholz nach wie vor zu einem der beliebtesten Bodenbeläge in Mietobjekten.

Wo viele Geschmäcker getroffen werden, muss dennoch nicht die Langeweile herrschen. Die nahezu unzähligen Varianten verschiedener Parkettformate und Stärken, die aus Buche im Handel angeboten werden, lassen viel Raum für die eigene Gestaltungsfreiheit.

Belastbarkeit von Buchenparkett

Buchenholz ist ein Hartholz und darf zu Recht als sehr belastbares Holz bezeichnet werden. Mit einer Brinellhärte von rund 34 N/mm² ist es mit dem Holz der robusten kanadischen Birke, der Yellow Birch, oder der Eiche vergleichbar. Dieses Parkett nimmt es Ihnen nicht gleich übel, wenn der punktuelle Druck einmal etwas stärker ausfällt. Dafür ist seine Dauerhaftigkeitsklasse eher schlecht und das Holz generell anfälliger für Schädlinge wie holzzerstörende Pilze oder Termiten. Gut versiegelt stellt das jedoch in der Praxis eher selten ein Problem dar. Seine gute Belastbarkeit öffnet Besitzern von Buchenparkett viele Einsatzmöglichkeiten, die vom privaten Gebrauch bis zum gewerblichen Einsatz reichen.

Buchenparkett in der Praxis

Ein Parkett aus Buche ist nicht sehr anspruchsvoll, aber auch kein Allrounder. Insgesamt machen es vor allem seine gute Belastbarkeit und die eher günstigen Preise pro Quadratmeter zu einem interessanten Bodenbelag. Es ist strapazierfähig und durch seine Härte nur wenig anfällig für kleine Dellen, die beispielsweise beim Möbelrücken entstehen könnten. Auch auf das Raumklima wirkt sich das Holz der Buche durchaus positiv aus, denn es nimmt die Raumfeuchtigkeit gut auf, gibt sie aber auch wieder gut in die Raumluft ab. Zu viel Luftfeuchtigkeit kann hier jedoch zum Problem werden, denn dann neigt das Parkett zur Fugenbildung. Schwierig wird es auch, wenn Sie ein Parkett aus Buche auf einer Fußbodenheizung verlegen möchten. Zwar ist der Wärmedurchlasswiderstand mit ca. 0,14 - 0,16 W/mK durchaus gut. Doch die schnelle Angleichgeschwindigkeit des Buchenholzes birgt gewisse Risiken. Da sich das Holz sehr schnell an die abgegebene Wärme der Fußbodenheizung anpasst, neigt das Buchenholz unter diesen Umständen schnell zur Rissbildung. Insgesamt eignet sich das Parkett daher weniger für die Verlegung auf einer Fußbodenheizung.

Pro und Kontra Buchenparkett

Der Hype um dieses Parkett hat sich zwar gelegt, doch es gibt zweifellos und immer noch enorme Vorteile. Die Nachteile bzw. Schwierigkeiten dieses Produktes sollten Sie jedoch auch kennen, um eine klare Kaufentscheidung für oder gegen Buchenparkett treffen zu können. Wir listen nachfolgend noch einmal die deutlichen Vor- und Nachteile auf:

Vorteile Buchenparkett Nachteile Buchenparkett
heimisches Holz neigt auf Fußbodenheizung zur Rissbildung
sehr druckfest kann bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit Fugen bilden
warmer Farbton
kann gut eingefärbt werden
hervorragende Auswahl verschiedener Formate im Handel
günstige Preise

Buchenparkett verlegen lassen: Wir unterstützen Sie!

Es ist und bleibt ein Klassiker, das Parkett aus Buchenholz. Wenn auch Sie sich für den beliebten Fußboden entscheiden möchten, bieten wir Ihnen gerne unsere Unterstützung an. Wir vermitteln kostenlos und völlig risikofrei den Kontakt zu einem Fachbetrieb in Ihrer Region, der Sie rund ums Thema Parkettverlegung beraten und nötige Arbeiten professionell durchführen kann. Füllen Sie dazu einfach unser Formular aus und sichern Sie sich die besten Leute für Ihren Wohntraum!

Weitere Holzarten für Parkettböden finden Sie in unserer Übersicht.