Kirschbaum Parkett: der edle Echtholzboden

Kirschbaum Parkett gehört zu den edelsten und exklusivsten Holzarten, die es im Fußbodenbereich gibt. Warum der Look so besonders ist, welche Abstriche es bei diesem Parkett gibt und wo die Preise für Kirschbaumparkett liegen, möchten wir Ihnen im folgenden Artikel aufzeigen.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
ParkettHolzarten für ParkettKirschbaum-Parkett

Kirschbaum Parkett: das Exklusiv-Parkett

Eckdaten auf einen Blick
Herkunft: Europa, Nordamerika
Farbe: mittelbraun, rötlich-braun
Brinellhärte: hart
Holzdichte: mittel
Dauerhaftigkeitsklasse: 3-4

Mehr als 200 verschiedene Unterarten der Kirsche gibt es. Zu den bekanntesten Quellen des beliebten Kirschbaum Parketts gehören die europäische Vogelkirsche und die amerikanische Kirsche, die sogenannte Black Cherry. Gerade in den gemäßigten Zonen Mitteleuropas und weiten Teilen Nordamerikas wachsen die Kirschbäume, die den hervorragenden Werkstoff für belastbares Parkett liefern. Aber nicht nur am Fußboden können Sie das edle Kirschholz finden – auch extravagante und hochpreisige Möbelstücke oder Holzblasinstrumente werden aus ihm gefertigt. Besonders eindrucksvoll zeigt sich das nobel anmutende Holz in alten Stücken des Biedermeiers, wo es sich besonderer Beliebtheit erfreute.

Vogel-Kirsche im Frühling | Autor: BenHur via Wikimedia Commons | Lizenz: CC BY-SA 3.0

Der imposante und ausladende Baum mit prächtigen weit auseinanderragenden Zweigen und der als Fruchtbarkeitssymbol bezeichneten Frucht birgt also nicht nur in seinem Erscheinungsbild Großes. Gerade sein Holz ist es, das seit Jahrhunderten begehrt und ungebrochen beliebt ist. Leider ist jedoch die Nachfrage oft größer als das Angebot, denn die europäische Kirsche und auch ihr amerikanisches Pendant gehören nicht gerade zu den Bäumen mit dem größten Anteil unserer Laubwälder. Ein Umstand, der sich auch auf den Preis der Kirsche bzw. den aufgerufenen Preisen für Kirschbaum Parkett auswirkt. Kirschbaum Parkett ist und bleibt ein exklusives Produkt, das niemals für die Masse, sondern immer für den erlesenen Geschmack Einzelner dient.

Kirschbaum Parkett und seine Optik

Wenn Sie allein an eine klassische Kommode aus Kirschbaumholz denken, fällt Ihnen eines sofort auf: Die Optik ist einzigartig. Natürlich in Bezug auf die Farbe, die das Holz der Kirsche hat. Ein mittleres Braun, das weder besonders hell noch auffallend dunkel, aber bestechend intensiv ist, prägt die Optik des Kirschbaum Parketts. Ganz charakteristisch sind die roten Nuancen, die stärker werden, je älter das verwendete Holz ist.

Die Farbe ist ein Hingucker, keine Frage. Aber auch die feine und edle Maserung ist es. Kirschbaum Parkett ist niemals wild und ungestüm, sondern immer gediegen und nobel. Die Maserung ist authentisch aber nicht dominant, sondern vornehm zurückhaltend. Gerade dieser Umstand macht das Kirschbaum Parkett zu einem unglaublich vielseitig einsetzbaren Bodenbelag.

Kirschbaum-Parkett der Firma Parador: Parkett Basic 11-5, Kirsche europäisch Schiffboden | Bildquelle: © Parador GmbH

Seine Ausstrahlung ist immer warm und kreiert eine angenehme Atmosphäre im Raum. Ein tatsächlich sehr dekoratives Holz, das dieses Parkett zu einem universell einsetzbaren Allrounder mit trotzdem unverkennbarer Charakteristik macht. Es scheint fast so, als könne das Kirschbaum Parkett den Sommer einfangen und auf Jahre hinweg in seiner anmutigen Erscheinung konservieren.

Seine Raumwirkung ist speziell aber beeindruckend, denn es lässt auch kleine und unscheinbare Räume in einem herrschaftlichen Flair erstrahlen. Diese Optik macht es zu einem beliebten Parkett für großflächige Foyers aber auch für Gästezimmer und Geschäftsräume. Um den edlen Charakter noch zu verstärken, behandeln viele Parketthersteller ihr Kirschbaum Parkett zusätzlich chemisch nach und erreichen dadurch einen Holzton, der dem von exklusivem Mahagoniholz sehr nahekommt.

Belastbarkeit von Kirschbaum Parkett

Kirschbaum Parkett gehört trotz seiner edlen Erscheinung zu den belastbarsten Parketthölzern. Denn mit einer Brinellhärte von rund 45 N/mm² ist es deutlich härter als beispielsweise Buche oder Ahorn und ähnlich robust wie die Esche. Die europäische Kirsche ist dabei sogar noch etwas belastbarer als die amerikanische Kirsche, die auf eine Brinellhärte von etwa 40 N/mm² kommt. Die Holzhärte wirkt sich hier vor allem auf die tägliche Belastung aus. Ein Kirschbaum Parkett nimmt es Ihnen nicht übel, wenn Sie es in stark frequentierten Räumen verlegen lassen oder es gar gewerblich nutzen. Als sehr stabiles und tragfähiges Holz macht es diese Einsatzgebiete problemlos mit und toleriert auch schwere Möbelstücke, die auf ihm stehen, durchweg gut. Abstriche gibt es jedoch in der Dauerhaftigkeitsklasse, die mit 3-4 eher mäßig ausfällt. Die Kirsche ist anfällig für Schädlinge und Pilze, was ihr mit einer guten Versiegelung im Innenbereich jedoch kaum Probleme machen dürfte. Für den Außenbereich ist das Kirschbaum Parkett jedoch nicht geeignet.

Kirschbaum Parkett in der Praxis

Um die edle Erscheinung des Kirschbaum Parketts lange zu bewahren, ist eine gute Versiegelung wichtig. Natürlicher und sehr authentisch wirkt es, wenn Sie ein geöltes Kirschbaum Parkett auswählen; die tägliche Reinigung erschwert dies aber leider auch. Wer es pflegeleichter haben möchte, ist mit einer stabilen Lackierung besser beraten. Positiv hervorzuheben ist die Flexibilität der Kirsche, denn sie liefert ein sehr elastisches Holz. Diese Tatsache sorgt dafür, dass es sich gut verarbeiten aber auch unkompliziert zuschneiden und verlegen lässt. Kirschbaum Parkett neigt nicht zur Riss- und Fugenbildung, wie es beispielsweise Bambus bei trockener Luft schnell tut. Trockene Luft und auch Wärme von unten, beispielsweise von einer darunter verlegten Fußbodenheizung, sind für ein Kirschbaum Parkett in der Regel kein Problem.

Was Sie in der Praxis immer bedenken sollten, sind die zum Teil hohen Preise, die für ein Kirschbaum Parkett aufgerufen werden. Quadratmeterpreise jenseits der 100 oder sogar 200 Euro pro Quadratmeter sind hier keine Seltenheit. Doch auch wenn Ihr Budget kein derart hochpreisiges Parkett erlaubt, können Sie in den Genuss dieses Edelholzes kommen.

Um günstigere Preise für Kirschbaum Parkett anbieten zu können, wählen viele Hersteller den Weg eines Mehrschichtparketts als Kompromiss. Im Gegensatz zum Massivparkett besteht hier nicht die komplette Nutzschicht aus einem einzigen Stück Kirschbaumholz, sondern lediglich eine dünnere Oberschicht. Diese sorgt für die gewünschte Optik, wird aber durch eine Holzfaserplatte aus einem günstigeren Holz ergänzt. Der Vorteil liegt im deutlich günstigeren Preis, der Nachteil in einer eher kürzeren Lebensdauer. Denn Ihr Kirschbaum Parkett kann nur so lange abgeschliffen und renoviert werden, wie es die Dicke der oberen Nutzschicht zulässt. Ein Kompromiss also, der sich vor allem für mittelfristige Lösungen anbietet.

Pro und Kontra von Kirschbaum Parkett

Die Kirsche liebt oder hasst man, das ist wohl tatsächlich so. Der spezielle Look ist aber nicht das einzige Kriterium, das Sie vor dem Kauf berücksichtigen sollten. Im Folgenden haben wir Ihnen alle Vor- und Nachteile des Kirschholzparketts nochmals übersichtlich aufgelistet.

Vorteile von Kirschbaum Parkett Nachteile von Kirschbaum Parkett
heimisches Holz höhere Preise
edle und warme Optik wenig Auswahl bei den meisten Herstellern
gut belastbar und formstabil nicht für den Außenbereich geeignet
eignet sich für private und gewerbliche Nutzung
für die Verlegung auf einer Fußbodenheizung geeignet

Kirschbaumparkett vom Profi

Kirschbaum Parkett ist edel, zeitlos und immer elegant. Wenn Sie sich dieses Holz für Ihren Fußboden wünschen, sollten Sie sich unbedingt einmal persönlich beraten lassen. Wir vermitteln unkompliziert und kostenfrei den Kontakt zu Fachbetrieben vor Ort. Nutzen Sie unseren Service und fragen Sie gerne jederzeit an!

Weitere Holzarten für Parkettböden finden Sie in unserer Übersicht.

Weiterlesen zum Thema "Kork-Parkett"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Parkett

Einfamilienhaus von 1966: Grundsanierung + Renovierung: Beratung und Kosten?

Hallo, ich plane eine Komplettsanierung und Renovierung eines Einfamilienhauses aus dem Jahr 1966. Hierzu bin ich auf der Suche nach Kosteneinschätzungen und Fachprofis aus meiner Region: Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden? Was kostet die Verlegung von Echtholzparkett, mittlere Preisklasse für ca. 115 qm, davon sind 23 qm Granit zu entfernen? Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Was kostet ein Trockenbau von ca. 2 Meter? Was kostet die Entfernung von ca. 9 Meter nicht tragenden Innenwänden zu entfernen? Was kostet ein Bauleiter? Was kostet Teppich zu verlegen, mittlere Preisklasse, alter Teppich zu entsorgen, ca. 90 qm? Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß? Was kostet ein neuer Sicherungskasten mit F1 Sicherungen? Was kostet ein neues Balkongelände, Stahl gebürstet ca. 3 Meter? Was kostet ein Maler für die komplette Streichung eines Hauses in weißer Farbe, ca. 250 qm inkl. Keller (leer geräumt)? Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche?
Antwort von Energieberater Kruft

Das sind ja ganz schön viele Fragen:

Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden?
Auf dem Lande ca. 20.000€ plus Lager, in Münschen etwa 10.000€ mehr


Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Ohne Detailanpassungen 130 €/m² plus 20-30 € für ein System, das nicht nach 5 Jahren anfängt zu veralgen (mineralisches System), Öko nochmals 20-30 € extra (Schafwolle, Holzfaser, etc.)

-> mit Pellets+Vollwärmeschutz und noch ein wenig mehr ist sicherlich eine Förderung als Effizienzhaus möglich -> bis zu 30% Zuschuss, die man Vorher (!) beantragen muss, dazu kommt ggfs. noch BAFA und Bayern 10000

Was kostet ein Bauleiter? ohne Haftung 70-100 €/h brutto ansonsten nach HOAI= ca. Bausumme (inkl. Anteil mitzuverarbeitende Bausubtanz) x 5%

Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß?


Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche? mit Gerüst ca. 30-45 €/m²

Fußbodenheizung von 1982: Parkettboden nicht möglich?

Guten Tag, wir haben noch eine herkömmliche elektrische Fußbodenheizung, die 1982 eingebaut wurde. Jetzt wollten wir Parkett verlegen, doch es hieß, das sei nicht möglich. Durch die schnelle Erwärmung der Heizspiralen könnte das Holz arbeiten und sich verziehen. Stimmt das? Was raten Sie uns? Vielen Dank und freundliche Grüße!
Antwort von Willi Wunderlich

Parkettleger und Hersteller der FBH befragen, ist haarig.

Gruß, Wunderlich

Dehnungsfuge bei Fußbodenheizung vergessen

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben Anhydritestrich verlegen lassen und festgestellt, dass zwischen Wohnzimmer und Küche (getrennt steuerbare Fußbodenheizung und offene Wohnküche) die Dehnungsfuge vergessen wurde. Kann man hier nachträglich etwas korrigieren und wie bzw. muss man das überhaupt, da wir Landhausdiele/Parkett überall verlegen möchten? Vielen Dank und viele Grüße, Familie Müller
Antwort von Firma NATURAL-Energy - Energie-Umwelt-Konzepte UG

Sehr geehrte Familie Müller,

fragen sie ihren Installateur, wie er die Heizkreise für Küche und Wohnzimmer verlegt hat.
In dem Übergangs-Bereich zwischen Küche und Wohnzimmer werden wohl keine Heizschlangen verlegt sein.
Dann können sie mit einer Flex den Estrich aufschneiden und sie haben eine Dehnungsfuge.

Sie haben nur ein Problem mit ihrem Landhausdiele/Parkett. Denn Holz leitet die Wärme nicht.
Sie werden keine Wärme in ihrem Wohnzimmer/Küchen haben, bzw. sie müssen erhebliche Energie aufwenden müssen, um überhaupt etwas Wärme zu haben.

Gruß,
Johann Christl

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen