Holzdielen kaufen: Wo, wie viele & wie teuer?

Wenn Sie einen Dielenboden kaufen möchten, werden Sie sich viele Fragen stellen. Wo kann ich Holzdielen kaufen, wie viel Dielen benötige ich für meinen Raum und mit welchem Preis muss ich rechnen? Antworten auf die entscheidenden Punkte Ihrer Kaufentscheidung möchten wir Ihnen im Folgenden gerne geben.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
ParkettDielenbodenKaufberatung

Holzdielen kaufen, aber wo?

Dielen können Sie in der Regel dort kaufen, wo es auch Parkett gibt. Zur Auswahl stehen verschiedene Möglichkeiten. Direkt vom Hersteller beispielsweise, wobei dies vor allem kleinere Hersteller anbieten. Große Namen der Branche haben meist keinen Direktvertrieb, sondern bringen Ihre Holzdielen über Vertriebspartner in den Handel. Oder liefern die produzierten Holzdielen an Baumärkte und Fachbetriebe, bei denen Sie als Kunde dann zugreifen dürfen. Auch online können Sie Dielen erwerben. Jedoch sollten Sie hierbei immer beachten, dass Sie Haptik und Farbgebung spürbar schlechter einschätzen können als vor Ort und ein zusätzlicher Versand nötig ist, der entsprechende Lieferkosten nach sich zieht.

Wie viele Dielen kaufen?

Wenn Sie einen 20 qm großen Raum mit Holzdielen ausstatten möchten, bedeutet das nicht, dass Sie genau 20 qm Dielenboden kaufen sollten. Denn es existiert wohl kein Raum, dessen Größe exakt mit der Länge und Breite der Dielen übereinstimmt. Gerade bei diesem großformatigen Bodenbelag sollten Sie ausreichend Reserve kaufen. Zuschnitt, verwinkelte Ecken und manch andere Besonderheit Ihres Raumes verlangen einen gewissen Sicherheitszuschlag. Grob überschlagen können Sie damit rechnen, etwa 5 bis 10 % mehr Holzdielen zu kaufen, als Ihr Raum Fläche hat. Bei besagtem 20-qm-Raum kaufen Sie also ca. 22 qm Holzdielen. Haben Sie Treppenauf- oder abgänge oder Erker im Zimmer, empfehlen wir Ihnen eine zusätzliche Reserve für den Verschnitt. Kalkulieren Sie hier etwa weitere 10 % Verschnitt mit ein, bevor Sie Ihre Dielen kaufen.

Wie teuer sind Dielen?

Sind Dielen teurer als Parkett? Diese Frage lässt sich leider nicht pauschal beantworten, denn es kommt schlichtweg auf die Ausstattung des einzelnen Produktes an. Der wohl wichtigste Preisfaktor ist das verwendete Holz. Je nach Holzart kann sich der Preis von günstig bis hochpreisig bewegen. Zu den eher günstigeren Hölzern gehört Buche. Moderate Preise werden für Ahorndielen aufgerufen. Und Nussbaum oder Eiche zählen zu den eher teureren Varianten der Holzdielen.

Aber auch die Stärke der Holzdielen spielt hier mit rein. Es hat nicht nur auf die Belastbarkeit und Langlebigkeit Ihres Holzbodens Einfluss, wenn Sie sich für dickere Dielen entscheiden, sondern natürlich auch auf den Preis. Je mehr massives Holz verarbeitet wird, umso höher geht auch der Preis. Im Vergleich zum Fertigparkett, das unterhalb der massiven Echtholzschicht eine gepresste Holzfaserplatte hat, zählen massive Holzdielen zu den deutlich teureren Bodenbelägen. Im Vergleich zu einem hohen Massivparkett wie es beispielsweise Jaso anbietet, wird der Preisunterschied gering bis nicht vorhanden sein.

Sofern wir Laminat als Produkt ohne Echtholzschicht an der Oberfläche in einen Vergleich mit einbeziehen, sind die Preise hier am günstigsten. Doch es wäre ein wenig wie Äpfel und Birnen zu vergleichen, wenn wir Holzdielen und Laminat auf eine Stufe stellen. Nicht, weil eines deutlich besser ist als das andere. Beide Böden befriedigen andere Bedürfnisse und legen andere Schwerpunkte. Dass sich das auch an den Preisen zeigt, dürfte nachvollziehbar sein.

Was kostet meine Wunschdiele?

Konkrete Preise zu nennen, ist schwierig, weil sie immer nur eine Momentaufnahme aufzeichnen können. Die wichtigsten Kostenpunkte:

  • Holzart
  • Stärke der Holzdielen
  • zusätzliche Veredlungen o.Ä.

im Hinterkopf, ergibt sich eine enorm große Preisspanne, innerhalb derer sich Ihre favorisierten Holzdielen bewegen können. Von günstigen 30€ pro Quadratmeter bis hin zu Preisen weit über 100€ pro Quadratmeter ist preislich nahezu alles denkbar. Insgesamt sind Holzdielen nicht der günstigste denkbare Bodenbelag. Doch dafür haben Sie in der Regel lange Freude an einmal verlegten Dielen. Denn wenn Sie sich für ein massives Produkt entscheiden, rechnen sich die Kosten, auf die Lebensdauer des Bodens gesehen, durchaus. Ist eine Diele beschädigt, muss nicht zwangsläufig der ganze Boden entfernt werden. Es gibt viele Möglichkeiten Holzdielen zu reparieren. So können Sie Ihre Holzdielen abschleifen und neu versiegeln lassen und so für viele Jahre Freude an Ihrem Holzfußboden haben.

Wer berät mich vor dem Kauf?

Erste Anhaltspunkte, was den Preis von Holzdielen beeinflusst und womit Sie grob rechnen können, haben wir Ihnen auf dieser Seite gegeben. Wird Ihre Überlegung sich Dielen verlegen zu lassen jedoch konkreter, werden es auch die Fragen rund um den Kauf. Unsere klare Empfehlung lautet hier: Holen Sie sich Hilfe vor Ort! Lassen Sie sich von einem Fachbetrieb beraten und stellen Sie einem Experten alle noch offenen Fragen rund ums Thema Dielenboden kaufen. Welche Holzart ist preislich attraktiv und passt trotzdem gut in Ihren Raum? Wie viel Verschnittreserve würde ein Experte Ihnen konkret empfehlen? Solche und ähnliche Fragen lassen sich im persönlichen Gespräch am besten beantworten.

Um einen kompetenten Gesprächspartner zu finden, dürfen Sie gerne unsere Fachbetriebs-Suche nutzen. Dieser Service ist für Sie kostenfrei, hilft Ihnen aber im besten Falle dabei, den Weg zu Ihren Traumdielen zu finden. Fragen Sie an und haken Sie nach!

Weiterlesen zum Thema "Dielen vs. Parkett"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Parkett

Einfamilienhaus von 1966: Grundsanierung + Renovierung: Beratung und Kosten?

Hallo, ich plane eine Komplettsanierung und Renovierung eines Einfamilienhauses aus dem Jahr 1966. Hierzu bin ich auf der Suche nach Kosteneinschätzungen und Fachprofis aus meiner Region: Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden? Was kostet die Verlegung von Echtholzparkett, mittlere Preisklasse für ca. 115 qm, davon sind 23 qm Granit zu entfernen? Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Was kostet ein Trockenbau von ca. 2 Meter? Was kostet die Entfernung von ca. 9 Meter nicht tragenden Innenwänden zu entfernen? Was kostet ein Bauleiter? Was kostet Teppich zu verlegen, mittlere Preisklasse, alter Teppich zu entsorgen, ca. 90 qm? Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß? Was kostet ein neuer Sicherungskasten mit F1 Sicherungen? Was kostet ein neues Balkongelände, Stahl gebürstet ca. 3 Meter? Was kostet ein Maler für die komplette Streichung eines Hauses in weißer Farbe, ca. 250 qm inkl. Keller (leer geräumt)? Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche?
Antwort von Energieberater Kruft

Das sind ja ganz schön viele Fragen:

Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden?
Auf dem Lande ca. 20.000€ plus Lager, in Münschen etwa 10.000€ mehr


Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Ohne Detailanpassungen 130 €/m² plus 20-30 € für ein System, das nicht nach 5 Jahren anfängt zu veralgen (mineralisches System), Öko nochmals 20-30 € extra (Schafwolle, Holzfaser, etc.)

-> mit Pellets+Vollwärmeschutz und noch ein wenig mehr ist sicherlich eine Förderung als Effizienzhaus möglich -> bis zu 30% Zuschuss, die man Vorher (!) beantragen muss, dazu kommt ggfs. noch BAFA und Bayern 10000

Was kostet ein Bauleiter? ohne Haftung 70-100 €/h brutto ansonsten nach HOAI= ca. Bausumme (inkl. Anteil mitzuverarbeitende Bausubtanz) x 5%

Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß?


Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche? mit Gerüst ca. 30-45 €/m²

Fußbodenheizung von 1982: Parkettboden nicht möglich?

Guten Tag, wir haben noch eine herkömmliche elektrische Fußbodenheizung, die 1982 eingebaut wurde. Jetzt wollten wir Parkett verlegen, doch es hieß, das sei nicht möglich. Durch die schnelle Erwärmung der Heizspiralen könnte das Holz arbeiten und sich verziehen. Stimmt das? Was raten Sie uns? Vielen Dank und freundliche Grüße!
Antwort von Willi Wunderlich

Parkettleger und Hersteller der FBH befragen, ist haarig.

Gruß, Wunderlich

Dehnungsfuge bei Fußbodenheizung vergessen

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben Anhydritestrich verlegen lassen und festgestellt, dass zwischen Wohnzimmer und Küche (getrennt steuerbare Fußbodenheizung und offene Wohnküche) die Dehnungsfuge vergessen wurde. Kann man hier nachträglich etwas korrigieren und wie bzw. muss man das überhaupt, da wir Landhausdiele/Parkett überall verlegen möchten? Vielen Dank und viele Grüße, Familie Müller
Antwort von Firma NATURAL-Energy - Energie-Umwelt-Konzepte UG

Sehr geehrte Familie Müller,

fragen sie ihren Installateur, wie er die Heizkreise für Küche und Wohnzimmer verlegt hat.
In dem Übergangs-Bereich zwischen Küche und Wohnzimmer werden wohl keine Heizschlangen verlegt sein.
Dann können sie mit einer Flex den Estrich aufschneiden und sie haben eine Dehnungsfuge.

Sie haben nur ein Problem mit ihrem Landhausdiele/Parkett. Denn Holz leitet die Wärme nicht.
Sie werden keine Wärme in ihrem Wohnzimmer/Küchen haben, bzw. sie müssen erhebliche Energie aufwenden müssen, um überhaupt etwas Wärme zu haben.

Gruß,
Johann Christl

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen