Parkett kaufen: Angebot und Bezugsquellen

22. April 2021
Sie sind sich bereits sicher, dass Sie ein Parkett kaufen und verlegen lassen möchten? Dann treffen Sie eine Entscheidung für einen sehr authentischen und langlebigen Boden. Doch wo genau bekommen Sie nun das Produkt? Im Fachhandel, über den Onlineshop, im Baumarkt oder direkt vom Hersteller? Wir geben einen kompakten Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten und Tipps, woran Sie beim Parkettkauf denken sollten.
Jetzt Fachbetriebe für Ihr Projekt finden
  • Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
ParkettParkett kaufen

Parkett kaufen: Wo finde ich gutes Parkett?

Gut soll das Produkt sein, das in Ihre Wohnung oder Ihr Haus kommt, das versteht sich von selbst. Doch gerade bei einem Boden wie diesem ist es entscheidend, hier auf einige Dinge zu achten. Zunächst einmal sollten Sie für sich festlegen, welche Parkettart Sie bevorzugen. Denn nicht jede Sorte können Sie überall kaufen. Wo Sie ein gutes Parkett kaufen können, hängt immer auch von Ihren persönlichen Ansprüchen ab. Nicht jeder empfindet gut gleich. Für den einen ist ein Parkett gut, wenn es günstig ist. Für den anderen zählt vor allem der Look und für einen dritten Kunden wiederum, dass der Boden mehrfach abgeschliffen werden kann, also besonders dick ist. Bevor Sie also in den Laden gehen, sollten Sie diese Dinge für sich klären: Was genau suche und erwarte ich von meinem Parkettboden?

Bildquelle: © Africa Studio - Fotolia.com

Parkett beim Hersteller kaufen

Direkt beim Hersteller zu kaufen, erscheint vielen Kunden besonders reizvoll. Doch möglich ist es leider nur selten. Vereinzelte Unternehmen bieten einen Fabrikverkauf an, der Parketthersteller Bembé sogar einen eigenen Verlegeservice. Meist jedoch erfolgt der Verkauf über Zwischenhändler oder separate Vertriebsbüros.

Kann ich Parkett online kaufen?

Schnell und modern, aber eben auch nicht unmittelbar: Wenn Sie möchten, können Sie Ihr Parkett heute problemlos online kaufen. Verschiedene Onlineshops bieten große Sortimente diverser Parketthersteller an. Auch spezielle Online-Outlets für Parkett, die dazu einladen, das eine oder andere Parkett-Schnäppchen zu schlagen, gibt es. Günstig sind die Preise online meist durchaus.

Doch Sie müssen auch mit der Art der Präsentation leben, die Ihnen ein Onlineshop bieten kann. Zwar gehören Produktbilder zu jedem Onlineshop für Parkett dazu, doch wie gut der Farbton des Parketts über Ihren Bildschirm zu erkennen ist, liegt sowohl am technischen Gerät als auch an der Fotografie selbst. Haptische Eindrucke, beispielsweise eine gebürstete Oberfläche, sind überdies kaum noch zu beurteilen, wenn Sie es ausschließlich anhand eines Fotos tun möchten. Ein Produktfoto bleibt letztlich ein Foto und kann nicht das Angebot ersetzen, das Parkett selbst zu berühren und mit den eigenen Augen zu sehen.

Was aber online sehr gut funktioniert, ist der Prozess vor dem eigentlichen Kauf. Online-Showrooms und Produktgalerien ermöglichen es Ihnen ganz bequem von zu Hause aus, einen ersten Eindruck vom Produkt Parkett zu bekommen. Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck von Holzarten, Farbtönen und Parkettformaten. Vielleicht wissen Sie auch bereits sehr konkret, was Sie sich wünschen und können online schnell und einfach Preise vergleichen und Ihr Wunschparkett günstig kaufen. Auch die Lieferung bis nach Hause ist beim Onlinekauf von Parkett komfortabel, wenn auch mit zusätzlichen Lieferkosten verbunden.

Parkett im Baumarkt kaufen

Direkter, aber oft auch in der Auswahl begrenzter, ist das Angebot im Baumarkt. Je nach Größe des Marktes beschränken sich die Möglichkeiten hier meist auf die beliebtesten Produkte. Die Klassiker, ein Eichenparkett beispielsweise oder ein komfortables Mehrschichtparkett für die schwimmende Verlegung, können Sie hier problemlos kaufen. Wünschen Sie sich jedoch ein exklusives Produkt, kann dies nicht jeder Baumarkt bieten. Die Ladenfläche ist begrenzt und richtet sich eher am Geschmack der Masse als an außergewöhnlichen Einzelwünschen aus. Dafür kommt der Handel hier aber auch dem Wunsch nach günstigem Parkett entgegen. Im Baumarkt erwartet Sie in der Regel eine gute Auswahl günstiger Produkte für Ihren Wohnraum.

Wo finde ich einen Fachbetrieb für Parkett?

Kleinere Fachgeschäfte sind meist auf einzelne bis wenige Hersteller spezialisiert. Das kann ein Vor- aber auch ein Nachteil sein. In jedem Fall bietet der Fachhandel die wohl umfassendste Beratung. Wer noch ganz am Anfang seiner Kaufentscheidung steht, oder ein besonders edles und ausgefallenes Parkett kaufen möchte, ist hier wohl am besten aufgehoben.

Bildquelle: © Africa Studio - Fotolia.com

Denn spezielle Betriebe haben ebenso speziell geschulte Mitarbeiter, die hilfreiche Auskünfte zu Raumwirkung, Größe der Dielen oder geeigneter Versiegelung geben können. Im Vergleich zum Baumarkt, ist das Preisniveau hier breiter gestreut. Trotzdem bieten auch Fachgeschäfte hin und wieder vergünstigte Restposten oder Parkett in einfacher Ausstattung zum attraktiven Preis an. Und eben auch hochwertiges Massivparkett, das nicht überall erhältlich ist.

Hilfe bei der Kaufentscheidung finden

Am Ende ist es eine Geschmacksfrage, wo Sie Ihr Parkett kaufen möchten. Wir empfehlen Ihnen jedoch in jedem Fall eine persönliche Beratung, bevor Sie dieses kaufen. Welches Produkt sich für Ihren Raum eignet, was Sie in Kombination mit einer Fußbodenheizung beachten sollten und welche Farbe zu Ihrem Mobiliar passt – diese und weitere Fragen lassen sich im persönlichen Gespräch besser klären. Und wenn Sie den Boden nicht nur kaufen, sondern auch professionell verlegen lassen möchten, erhalten Sie im Fachhandel gleich ein passendes Angebot. Nehmen Sie doch einfach einmal unverbindlich Kontakt zu einem Experten vor Ort auf. Sie finden kompetente Ansprechpartner über unsere Branchensuche.

Weiterlesen zum Thema "Material-Preise"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Parkett

Einfamilienhaus von 1966: Grundsanierung + Renovierung: Beratung und Kosten?

Hallo, ich plane eine Komplettsanierung und Renovierung eines Einfamilienhauses aus dem Jahr 1966. Hierzu bin ich auf der Suche nach Kosteneinschätzungen und Fachprofis aus meiner Region: Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden? Was kostet die Verlegung von Echtholzparkett, mittlere Preisklasse für ca. 115 qm, davon sind 23 qm Granit zu entfernen? Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Was kostet ein Trockenbau von ca. 2 Meter? Was kostet die Entfernung von ca. 9 Meter nicht tragenden Innenwänden zu entfernen? Was kostet ein Bauleiter? Was kostet Teppich zu verlegen, mittlere Preisklasse, alter Teppich zu entsorgen, ca. 90 qm? Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß? Was kostet ein neuer Sicherungskasten mit F1 Sicherungen? Was kostet ein neues Balkongelände, Stahl gebürstet ca. 3 Meter? Was kostet ein Maler für die komplette Streichung eines Hauses in weißer Farbe, ca. 250 qm inkl. Keller (leer geräumt)? Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche?
Antwort von Energieberater Kruft

Das sind ja ganz schön viele Fragen:

Was kostet eine Pelletheizung (zzgl. laufende Kosten) für ein Einfamilienhaus mit ca. 180 qm Wohnfläche, 2 Kellerräume dazu wären vorhanden?
Auf dem Lande ca. 20.000€ plus Lager, in Münschen etwa 10.000€ mehr


Was kostet eine Vollwärmedämmung eines EFH mit ca. 220 qm zu isolierende Fläche? Ohne Detailanpassungen 130 €/m² plus 20-30 € für ein System, das nicht nach 5 Jahren anfängt zu veralgen (mineralisches System), Öko nochmals 20-30 € extra (Schafwolle, Holzfaser, etc.)

-> mit Pellets+Vollwärmeschutz und noch ein wenig mehr ist sicherlich eine Förderung als Effizienzhaus möglich -> bis zu 30% Zuschuss, die man Vorher (!) beantragen muss, dazu kommt ggfs. noch BAFA und Bayern 10000

Was kostet ein Bauleiter? ohne Haftung 70-100 €/h brutto ansonsten nach HOAI= ca. Bausumme (inkl. Anteil mitzuverarbeitende Bausubtanz) x 5%

Was kostet ein Türrahmen mit zwei Türen, Scharniere zu jeder Seite und zwei Schallschutztüren aus Holz, weiß?


Was kostet ein Außenanstrich eines EFH Hauses, Farbe Grau, ca. 200 qm Fläche? mit Gerüst ca. 30-45 €/m²

Fußbodenheizung von 1982: Parkettboden nicht möglich?

Guten Tag, wir haben noch eine herkömmliche elektrische Fußbodenheizung, die 1982 eingebaut wurde. Jetzt wollten wir Parkett verlegen, doch es hieß, das sei nicht möglich. Durch die schnelle Erwärmung der Heizspiralen könnte das Holz arbeiten und sich verziehen. Stimmt das? Was raten Sie uns? Vielen Dank und freundliche Grüße!
Antwort von Willi Wunderlich

Parkettleger und Hersteller der FBH befragen, ist haarig.

Gruß, Wunderlich

Dehnungsfuge bei Fußbodenheizung vergessen

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben Anhydritestrich verlegen lassen und festgestellt, dass zwischen Wohnzimmer und Küche (getrennt steuerbare Fußbodenheizung und offene Wohnküche) die Dehnungsfuge vergessen wurde. Kann man hier nachträglich etwas korrigieren und wie bzw. muss man das überhaupt, da wir Landhausdiele/Parkett überall verlegen möchten? Vielen Dank und viele Grüße, Familie Müller
Antwort von Firma NATURAL-Energy - Energie-Umwelt-Konzepte UG

Sehr geehrte Familie Müller,

fragen sie ihren Installateur, wie er die Heizkreise für Küche und Wohnzimmer verlegt hat.
In dem Übergangs-Bereich zwischen Küche und Wohnzimmer werden wohl keine Heizschlangen verlegt sein.
Dann können sie mit einer Flex den Estrich aufschneiden und sie haben eine Dehnungsfuge.

Sie haben nur ein Problem mit ihrem Landhausdiele/Parkett. Denn Holz leitet die Wärme nicht.
Sie werden keine Wärme in ihrem Wohnzimmer/Küchen haben, bzw. sie müssen erhebliche Energie aufwenden müssen, um überhaupt etwas Wärme zu haben.

Gruß,
Johann Christl

Eigene Frage stellen

Frage stellen

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen
Jetzt Frage stellen