Anmeldung Fachbetriebe

Ahorn Parkett: warm, freundlich, flexibel

Liebhaber des skandinavisch-cleanen Einrichtungsstils werden ihre Freude an diesem Holz haben. Wie Ahornparkett im Raum wirkt, welche Widerstandskraft es besitzt und für welche Räume es sich besonders eignet, beantworten wir in unserer kleinen Holzkunde zum Thema Ahorn Parkett.
Jetzt Fachbetriebe für Böden finden
  • Geprüfte Fachbetriebe vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Ahorn Parkett: ein Baum der Vielfalt

Eckdaten auf einen Blick
Herkunft: Europa, Nordamerika
Farbe: hellgelb bis weißlich, ggf. leicht rötlich
Brinellhärte: mittelhart bis hart
Holzdichte: mittel bis hoch

Ahorn ist nicht gleich Ahorn! Es gibt den Spitzahorn, den Bergahorn oder auch den kanadischen Ahorn und viele weitere mehr. Je nachdem von welchem dieser Bäume das Holz für Ihr Ahorn Parkett stammt, kann es in Optik und Widerstandskraft sehr unterschiedlich ausfallen. Grundsätzlich aber zählen alle Unterformen zur Familie der sommergrünen Ahornbäume, die in Europa und Nordamerika verbreitet sind.

Rinde eines BergahronRinde eines Bergahorn | Bildquelle: © Philipp - Fotolia.com

Hierzulande kennen wir vor allem den europäischen Bergahorn und den Spitzahorn, in Amerika finden sich darüber hinaus Rot-, Silber- oder Schwarzahorn. Die Farbdifferenzierung bezieht sich hierbei jedoch überwiegend auf das Laub der verschiedenen Bäume. So beeindruckt der Schwarze Ahorn mit sehr dunklem Laub, während der Rotahorn strahlend rote und der Bergahorn sattgrüne Blätter besitzt. Im Innenleben ähneln sich die Bäume trotz der unterschiedlichen Namen sehr, wie wir im Kapitel zur Optik des Holzes noch genauer feststellen werden.

Die weltweit über 200 verschiedenen Ahornarten erreichen Wuchshöhen zwischen vier und 30 Metern und werden je nach Sorte bis zu 20 Meter breit. Meist sind die Bäume sehr anspruchslos und wachsen auf nahezu allen Böden. Unter anderem diese Eigenschaft macht Ahorn zum beliebten Holz in der Möbelproduktion und Ahorn Parkett zu einer der gefragtesten Parkettholzarten weltweit. Der Ahorn ist ein Laubbaum mit hoher Lebenserwartung und macht in deutschen Wäldern einen Gesamtanteil von ca. drei bis fünf Prozent der Waldfläche aus.

Optik des Ahornparketts

Hell und zart, aber trotzdem warm und freundlich – Ahornholz spielt die ganze Klaviatur eines gestaltungsstarken Holzes. Optisch ist kaum eine Holzart von ihrer natürlichen Farbgebung heller. Ahornparkett ist hellgelb, fast weißlich, im Falle des Feldahorns auch manchmal zart-rötlich, und besitzt eine eher homogene Maserung. Keine wilden Sprünge, sondern eher zarte Bewegungen sind es, die diese Holzart zu tun vermag. Ruhig, elegant, warm und freundlich, nicht wild und extrovertiert. Trotzdem keineswegs langweilig, denn in seiner harmonischen Optik liegt die große Stärke des Ahornparketts.

Ahorn Parkett der Firma Haro: Haro Parkett 4000 - Landhausdiele Canadischer Ahorn exklusivAhorn Parkett der Firma Haro: Haro Parkett 4000 - Landhausdiele Canadischer Ahorn exklusiv | Bildquelle: © Hamberger Flooring GmbH & Co. KG

Kleine Räume profitieren von der Farb- und Strukturgebung und blühen optisch auf, dunkle Zimmer werden spürbar heller, wenn ein Ahorn Parkett als Grundlage gewählt wird. Dieser Boden macht optisch Eindruck, ohne abzulenken. Das Holz passt farblich ausgezeichnet zum hellen skandinavischen Einrichtungsstil, gibt aber auch extravaganten Möbelstücken genug Raum, zu wirken.

Wer ein Feuerwerk fürs Auge sucht, ist hier eher schlecht beraten. Wer sich hingegen eine freundliche und harmonische Bodenfläche aus einem natürlichen Holz wünscht, sollte zugreifen. Da Bergahorn und Co. auch in europäischen Gefilden heimisch sind, besteht eine gute Auswahl verschiedener Ahorn Parkette. Je nach Sortierung sind hier manchmal sehr homogene, manchmal etwas intensivere Maserungen möglich, insgesamt bleibt Ahorn Parkett aber ein eher zurückhaltender Boden, der durch seine Wärme und Authentizität überzeugt.

Belastbarkeit von Ahorn Parkett

Der vielfältige Baum mit seinen mannigfaltigen Unterarten zählt zu den mittelharten bis harten Laubhölzern. Der europäische Bergahorn ist mit einer Brinellhärte von ca. 28-30 N/mm² etwas weicher als sein kanadischer Verwandter. Kanadischer Ahorn kommt auf etwa 34 N/mm² und zählt damit bereits zu den Harthölzern. Interessant ist dieser Fakt, wenn es um den Raum geht, in dem Sie ein Ahornparkett verlegen möchten. Denn die Brinellhärte gibt Auskunft über verschiedene Eigenschaften des Holzes. Je härter das Holz, umso widerstandsfähiger ist es in der Regel im Hinblick auf Stöße.

Die Rohdichte des Ahorns liegt bei ca. 620 bis 650 kg/m³ und damit im mittleren Bereich. Die Dichte gibt Auskunft über die Widerstandsfähigkeit einer Holzart. Ist das Holz sehr dicht, wird es weniger anfällig für Stöße und tägliche Belastungen, wie das einfache Gehen auf dem Parkettboden. Ist die Dichte niedrig, sind viele Hohlräume im Inneren des Holzes vorhanden, die das Holz potenziell anfälliger für Schäden durch Beanspruchungen machen.

Auch die Wärmeleitfähigkeit hängt eng mit der Holzdichte zusammen und ist beim Ahorn Parkett solide. Trotzdem sollten Sie hier immer einen Blick auf das konkrete Produkt werfen, denn nicht jedes Ahornparkett bleibt unterhalb des empfohlenen Wärmedurchlasswiderstands von 0,15 m²K/w und eignet sich zur Verlegung über einer Fußbodenheizung. Als durchaus elastisches Holz lässt sich Ahorn sehr gut verarbeiten und ist ein dankbarer Werkstoff für Möbel und Parkett, neigt aber auf Dauer gelegentlich zur Rissbildung.

Ahornparkett in der Praxis

Ähnlich wie der Baum selbst stellt auch das Ahorn Parkett keine besonderen Ansprüche an Format oder Verarbeitung. Das sehr elastische Holz macht sowohl im klassischen Standardformat als auch in besonders kleinen oder großen Verlegeeinheiten gut mit und Ahornparkett zu einem flexiblen Bodenbelag.

Wie bereits erwähnt, lässt es sich grundsätzlich auf einer Fußbodenheizung verlegen, aber nicht generell. Denn so vielfältig, wie die verschiedenen Ahornbäume sind, so unterschiedlich sind auch die konkreten Eigenschaften des jeweiligen Ahornholzes. Manch ein Ahornholz erreicht einen Wärmedurchlasswiderstand unterhalb der empfohlenen Grenze, während ein anderes darüberliegt und sich damit nicht für die Verlegung auf einer Fußbodenheizung eignet. Am besten helfen hier immer ein Blick auf Ihr Wunschparkett und die konkreten Angaben des Herstellers.

Anzuraten ist in der Praxis auch eine gute Versiegelung, denn Ahornparkett neigt dazu nachzudunkeln. Spezielle UV-Schutz-Versiegelungen können hier Abhilfe schaffen und den angenehm hellen Farbton möglichst lange erhalten.

Pro und Kontra Ahorn Parkett

Fassen wir es noch einmal konkret zusammen, um Ihnen Vorteile und Nachteile auf einen Blick zeigen zu können.

Vorteile von Ahorn Parkett
Nachteile von Ahorn Parkett
angenehm freundlicher Farbton dunkelt leicht nach
harmonische, zarte Maserung mittelmäßig formstabil
gute Elastizität
gute bis sehr gute Widerstandskraft
heimisches Holz
eignet sich ggf. zur Verlegung über einer Fußbodenheizung

Eignet sich Ahornparkett für meinen Raum?

Ob sich ein Parkett aus Ahornholz nun für Ihren Raum eignet, hängt von Ihren persönlichen Bedürfnissen ab. Um Ihre Pläne handfester zu machen, empfehlen wir Ihnen das Gespräch mit einem Experten vor Ort, der Ihren Raum und die charakteristischen Eigenschaften des Ahornholzes kennt und miteinander abgleichen kann. Nutzen Sie gerne unseren kostenlosen Service, um einen kompetenten Ansprechpartner zu finden.

Weitere Holzarten für Parkettböden finden Sie in unserer Übersicht.